Anmeldung

Hier geht es zum
internen Bereich,
nur für Mitglieder.

Austragungsort der diesjährigen Deutschen Kurzbahnmeisterschaften der Masters war vom 25. bis 27. November 2017 das Stadionbad in Hannover und obwohl der Veranstalter mehrfach betonte das die Umbaumaßnahmen hätten schon längst abgeschlossen sein sollen, war dem nicht so und so sah man sich wie zuvor auch schon auf den Landes- und den Landesjahrgangsmeisterschaften mit provisorischen Umkleiden und sanitären Anlagen sowie zusätzlich noch Wärmezelten und einem provisorischen Kleideraufbewahrungszelt konfrontiert.  

Ungeachtet der Umstände startete der Wettkampf am Freitag Nachmittag entspannt mit den 200m Lagen und 200m Freistil. Als erste Schwimmerin der SGS Langenhagen ging Svea Friebe ins Wasser und holte sich in Ihrer Altersklasse gleich die erste Medaille: Bronze auf Ihrer Lieblingsdistanz 200m Freistil. Anschließend belegte Sie mit der 4x50m Freistil Staffel mixed zusammen mit Corinna Bliechenberg, Marcus Kramer und Dimitri Gossen in der AK160+ den neunten Platz.

Der zweite Wettkampftag began schon nicht mehr ganz so entspannt. Am Samstag waren anscheinend alle Teilnehmer angereist und die Halle füllte sich sehr schnell. Zwischenzeitlich hatte der Veranstalter sogar schon überlegt den Wettkampf aufgrund der überfüllten Halle komplett abzubrechen. Die maximal Personenzahl die sich aus Sicherheitsgründen dort aufhalten durften war anscheinend überstiegen und die Aktiven waren leider nicht dazu zu bewegen die Halle zu verlassen während sie selbst nicht an Wettkämpfen teilnahmen. Die dafür bereitgestellten Wärmezelte auf dem Gelände waren bis zu dem Zeitpunkt  nahezu leer. So wurden vor dem Wettkampf 8, 50m Rücken männlich, alle weiblichen Teilnehmerinnen aufgefordert die Halle zu verlassen. Der Wettkampf  wurde so lange unterbrochen bis sich die Halle merklich leerte und fortan funktionierte diese einfache Regelung der  Geschlechtertrennung im Wettkampfgeschehen, sodass die Veranstaltung mit leichten Verzögerungen fortgeführt werden konnte.

Am dritten Wettkampftag erschwamm sich Svea ihre zweite Medaille, Gold und ist damit Deutsche Meisterin über 100 m Rücken in der Altersklasse 30 in einer Zeit von 1:11,09 min. Zu ihrem letzten Start, den 100 m Freistil im letzten Abschnitt der Veranstaltung konnte sie leider nicht mehr antreten. Im ersten Wettkampf nach der Mittagspause verstarb ein Schwimmer nach Beendigung seines Wettkampfes und die Veranstaltung wurde nach diesem bedauerlichen Vorfall abgebrochen. Auch Corinna Bliechenberg konnte deshalb ihren letzten Start leider nicht mehr antreten.   

Insgesamt standen die diesjährigen Deutschen Kurzbahnmeisterschaften scheinbar unter einem schlechten Stern, aber trotz all der widrigen Umstände war die Veranstaltung mit den ersten beiden Medaillen auf deutscher Ebene für die SGS Langenhagen sehr erfolgreich und wir möchten uns an dieser Stelle auch noch einmal beim Veranstalter W98 bedanken, der eine tolle Leistung bei der Organisation und der Durchführung dieses Wettkampfes gezeigt hat.