Anmeldung

Hier geht es zum
internen Bereich,
nur für Mitglieder.

Junge Schwimmtalente finden im Hallenfreibad ideale Trainingsbedingungen

von Stephan Hartung

Drei Schwimmer haben sich in den vergangenen zwei Wochen im Hallenfreibad Godshorn auf die Weltmeisterschaft vorbereitet. Die jungen Talente, Mitglieder der U18-Nationalmannschaft, sind Ende August bei den Jugend-Titelkämpfen in den USA am Start.

Normalerweise lässt Emil Guliyev seine Schützlinge im Gewässer des Olympiastützpunkts Niedersachsen in Hannover trainieren. „Doch im Sommer ist dort alles geschlossen, genauso wie im benachbarten Stadionbad“, sagt der Landesschwimmtrainer. Perfekte Bedingungen findet er dagegen im Hallenfreibad Godshorn vor. Und wie klappt es dann in der Zukunft mit dem Ausweichquartier, wenn das Godshorner Bad längst geschlossen ist? Für Guliyev aktuell kein Thema, zunächst zählt die Vorbereitung auf die U18-Weltmeisterschaft.

Abwechslung motiviert Sportler.

Die Sportler fühlen sich zumindest wohl in Godshorn. „Wir schwimmen sonst immer in Hannover. Es motiviert fürs Training, auch mal woanders zu sein und neue Erfahrungen zu sammeln“, sagt Angelina Köhler. Die 16-Jährige gönnt sich gerade eine kleine Pause am Beckenrand. Neben ihr verschnauft auch kurz Tom Reuter. „Das ist echt toll hier. Je nach Wetter kann man entscheiden, ob man drinnen oder draußen trainiert“, sagt der 17-Jährige. Zur Trainingsgruppe, die bis zu vier Stunden pro Tag im Wasser ist, gehört auch Philipp Brandt, der diese Einheit an diesem Tag aber wegen eines Arztbesuchs verpasst.

Zusammen mit dem Trio machte sich noch eine vierte Person fit für die WM. Es handelt sich dabei um Björn Seeliger. Seeliger stammt aus Engelbostel, wo seine Großeltern noch heute leben. Im Sommer stattete er ihnen mal wieder einen Besuch ab – und konnte dies mit dem Trainingslager im Godshorner Bad verbinden. Vor einigen Jahren gingen die Eltern samt Familie aus beruflichen Gründen nach Schweden, Björn besitzt mittlerweile die schwedische Staatsbürgerschaft.

Die Vorbereitung auf die U18-Weltmeisterschaft ist enorm intensiv. Nach dem 14-tägigen Trainingslager in Godshorn geht es für die jungen Sportler weiter mit einer Trainingswoche in Heidelberg – im Bundesstützpunkt, gemeinsam mit den 22 anderen Bundeskaderathleten. Danach schließt sich ein zehntägiges Training in Würzburg an, gefolgt von einem einwöchigen Trainingslehrgang in Hannover sowie einem Wettkampf, dem Weltcup in Berlin. Es folgt der Flug in die USA, zunächst nach Louisville für ein zweiwöchiges Trainingslager. Vom 23. bis 28. August geht es dann in Indianapolis in den verschiedenen Disziplinen um die WM.