Anmeldung

Hier geht es zum
internen Bereich,
nur für Mitglieder.

1_Schwimmer_Kraul_2
2_Schwimmerin_Rcken_3
3_Schwimmerin__2
4_Schwimmer_Delphin_3_
Previous Next Play Pause
1 2 3 4

Wir starten mit Rücken- und Kraulschwimmen! 

Aufbauend an die Wassergewöhnung lernen unsere Schwimmanfänger bei uns das Rücken- und Kraulschwimmen. Das Brustschwimmen wird bei uns im weiteren Verlauf in den Delfingruppen auf dem Weg zum Silberabzeichen trainiert.

Wichtig zu wissen: der Wechsel in eine höhere Schwimmgruppe erfolgt bei der SGS Langenhagen nicht nach dem Erhalt der Schwimmabzeichen sondern nach der Festigung der erlernten Schwimmstile. 

Des Öfteren wird uns Trainern/innen die Frage gestellt, warum wir nicht als erste Schwimmart das Brustschwimmen anbieten. Dies hat mehrere Gründe:

So empfiehlt die Sportwissenschaft Rücken- und Kraulschwimmen als erste Schwimmarten, da diese im Vergleich zum Brustschwimmen viel leichter zu erlernen sind und sie dementsprechend zum schnelleren Schwimmerfolg führen (vgl. Rheker 2011, S. 108/ vgl. Dr. Viertelhausen 2007, S. 1). Denn das sogenannte „Babykraulen“ ist bereits jedem angeboren und begünstigt so den Erwerb der Rücken- und Kraultechniken (vgl. Dr. Viertelhausen 2007, S. 1). Die wechselseitigen Arm- und Beinbewegungen beim Rücken- und Kraulschwimmen sind außerdem bekannte Bewegungsmuster, die den Kindern durch das Krabbeln und später durch das Gehen und Laufen vertraut sind (vgl. Rheker 2011, S. 107ff).

Nach dem Erwerb dieser Schwimmarten werden bei uns schwierigere Techniken wie das Brustschwimmen trainiert. Des Weiteren gehört Brustschwimmen zu der langsamsten Schwimmart. Kraulschwimmen ist als schnellste Schwimmtechnik die attraktivste (vgl. Rheker 2011, S.107ff, vgl. Dr. Viertelhausen 2007, S. 1). Darüber hinaus besteht das Delfinschwimmen aus ähnlichen Bewegungen wie das Kraulschwimmen und kann so leichter erlernt werden (vgl. Rheker 2011, S. 108).

Aus gesundheitlichen Gründen spricht auch viel für den Erwerb des Rücken- und Kraulschwimmens als erste Schwimmarten. Die Wirbelsäule wird bei beiden dieser Schwimmarten entlastet, „Kniegelenke und Menisken werden geschont“ (Rheker 2011, S. 108), die Beweglichkeit im Schulterbereich wird erhöht und es entsteht eine bessere Körperhaltung (vgl. S.108). Das Brustschwimmen dagegen belastet „den Körper mit Knien und Wirbelsäule“ (Dr. Viertelhausen 2007, S. 1). 

Aus diesen Gründen haben wir uns im Verein für Rücken- und Kraulschwimmen als erste Schwimmarten entschieden.

Bei weiteren Fragen sprechen Sie uns Trainer/innen gerne an. 

Quellen: 

Dr. Viertelhausen, Andreas (Hg): Grundlagen im Brustschwimmen. 2007. [https://wetzlar.dlrg.de/fileadmin/groups/7210040/GrundlagenBrustschwimmen.pdf] (Zugriff am 01.10.2021). 

Rheker, Uwe (Hg): Alle ins Wasser 1: Spielend schwimmen – schwimmend spielen: Spiel und Spaß für Anfänger. Meyer & Meyer Verlag, Aachen. 3. überarbeitete Auflage 2011. [https://books.google.de/bookshl=de&lr=&id=k7KhPQHYwMwC&oi=fnd&pg=PA5&dq=baby+kraul+schwimmen&ots=R6jcNTohJn&sig=Ep1Jf25TL7lnmQWs0slApLw3y0&redir_esc=y#v=onepage&q=baby%20kraul%20schwimmen&f=false] (Zugriff am 01.10.2021). 


 Zu den Trainingsgruppen



Schreiben Sie uns eine E-Mailinfo@sgs-langenhagen.de